Schottlandreise 2013 – 29.08.13

Tag 5 – Überfahrt nach Lewis mit der Fähre.
Wieder frühstücken wir um 8. Heute nehmen wir die Fähre von Ullapool nach Stornoway. Die Abfahrt der Fähre ist zwar erst um 10:30. Aber bis 9:40 müssen wir eingecheckt haben. Wir frühstücken also gemütlich um 8, räumen dann unsere Zimmer und checken aus, um kurz darauf am Fährterminal wieder einzuchecken.

Ausfahrt aus Ullapool

Ausfahrt aus Ullapool

Da wir noch etwas Zeit haben, schauen wir uns einen lokalen Giftshop an. Pünktlich zur vorgegebenen Zeit sind wir zurück im Auto und warten. Und warten und warten und warten, bis wir mit unserem Auto auf die Fähre fahren können. Danach geht es an Deck. Zunächst genießen wir das Ablegen im Sonnenschein noch draußen, da es heute aber merklich kühler und auf der Fähre auch windig ist, wechseln wir bald in die Innenlounge. Dort genießen wir die meditative Ruhe der 2,5-ständigen Überfahrt und bekommen sogar noch Delphine zu sehen.

Ausfahrt aus Ullapool

Ausfahrt aus Ullapool

Nachdem sich die markanten Gebäude in Stornoway aus der nebligen Kulisse geschält haben, heißt es auch schon wieder hinab in der Bauch der Caledonian MacBrayne – Fähre zu unserem Auto. Und los geht es: Lewis möchte erkundet werden.

Tiumpan Head mit Leuchtturm

Tiumpan Head mit Leuchtturm

Zunächst fahren wir zum Tiumpan Head mit Leuchtturm. Dies ist die äußerste Spitze des Point, der Halbinsel, die an Stornoways Ostgipfel hängt. Dort genießen wir die Aussicht und machen eine unserer beliebten Shortbread-Pausen.

Stornoway

Stornoway von der Fähre aus

Auf dem Rückweg nach Stornoway halten wir noch an einem sehr schönen Memorial, dass die Gefallenen beider Weltkriege, die von der Halbinsel Point stammen ehrt. Es ist eine wirklich gelungene Anlage. Sehr stimmungsvoll, gar nicht pathetisch.

Von dort aus ist das nächste Ziel die St. Columba’s Church. Hierbei handelt es sich um eine altehrwürdige Ruine einer Kirche. Auf dem die Kirche umgebenden Friedhof sind 19 Chiefs der MacCleouds beerdigt. Einige der alten Grabsteine stehen noch und erzählen dem Betrachter ihre Geschichten. Manche der Grabsteine sind gälisch beschriftet. Man findet noch sehr viel gälisch auf Lewis. Manchmal wird sogar nur in Gälisch beschildert und nicht mal mehr in Englisch.

Stornoway

Stornoway

Zurück vom Kirchenbesuch stoppen wir bei der Unterkunft und beziehen unsere Zimmer. Für die nächste Nacht ist das Braighe House unser Zuhause. Unser Gastgeber John ist ein vollendeter Kavalier und sehr hilfsbereit. Die Zimmer sind sehr schön und geräumig, die Bäder modern. John besorgt uns für unser Essen in Stornoway auch gleich einen Tisch im HS1.

Robbe im Hafen von Stornoway

Robbe im Hafen von Stornoway

Bevor wir essen gehen, machen wir noch einen Rundgang durch Stornoway. Dies ist die einzige Stadt auf der Insel Lewis. Die Innenstadt ist klein und fein. Allerdings sind um 18 Uhr die Bürgersteige bereits hochgeklappt. Auf unserem Rundgang können wir im Hafen noch Robben beobachten. Mindestens drei Stück scheinen im Hafenbecken zu leben.

Robbe

Robbe

Nach unserem Rundgang lassen wir uns dann im HS1 nieder. Hierbei handelt es sich um ein legeres Restaurant, das zum Royal Hotel gehört. Die Auswahl auf der Karte ist kunterbunt und zeigt nicht wirklich ein Konzept. Die Vielzahl der verschiedenen Speisen legt die Vermutung nahe, dass hier sehr viel Convenience Produkte serviert werden. Die servierten Speisen bestätigen diesen Eindruck und weisen eine mittelmäßige Qualität auf. Nur von den SpareRibs müssen wir dringend abraten, die haben sich als nicht wirklich essbar erwiesen, während die Burger eine solide Qualität aufweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.